fbpx
Mitarbeiterführung

WERTEORIENTIERTE MITARBEITERFÜHRUNG 

 

Hallo, schön dass du hier bist beim Podcast von MENALfrei (Die Podcastfolge als Audioversion gibt es am Ende dieses Artikels).

Dein Podcast, um dein wirkliches Potenzial zu entdecken und deine mentalen Grenzen zu überwinden. Mein Name ist Dirk Krause und in dieser Folge geht es um werteorientierte Mitarbeiterführung. Wenn nicht das interessiert dann lies einfach weiter.

Nach einer kurzen Podcastpause bin ich nun endlich wieder mit einer neuen Folge am Start. Wenn du meinen Podcast abonniert hast oder ihnen regelmäßig verfolgst wirst du festgestellt haben, dass es eine kleine Unterbrechung gab und das hat auch einen Grund.

Ich werde diesen Podcast zukünftig etwas anders gestalten von den Themen her. Es wird immer mittwochs und freitags eine neue Folge geben. Mittwochs geht es um das Thema Business Coaching und freitags immer um die Persönlichkeitsentwicklung.

Das soll aber nicht das Thema von heute sein. Hier geht es um die werteorientierte Mitarbeiterführung. Ich möchte mal eine kurze Geschichte aus meinem eigenen Leben erzählen. Vor einigen Jahren war ich als Vertriebsmitarbeiter in einem internationalen Konzern beschäftigt und dort gab es ein Vertriebsdirektor. Immer wenn der um die Ecke kam, hat jeder gezuckt und sich am liebsten irgendwo versteckt, damit man nicht gesehen wird.

Denn es war völlig egal ob man im Vertrieb gut war oder auch nicht. Wenn dich dieser Vertriebsdirektor nicht gemocht hat, dann hattest du einfach keine Chance bei ihm. Er hat dich in Meetings nur vorgeführt.  Jeder der eine möglichst lange Schleimspur hinter sich hergezogen hat, war der Liebling von diesem Menschen.

Und was denkst du wie die Stimmung unter den Kollegen war? Wahrscheinlich nicht so gut. Es gab dort eine hohe Fluktuationsrate und viel Frust. Letztendlich wurde bloß Dienst nach Vorschrift gemacht und das kann ja nicht im Sinne eines Unternehmens sein.

Als Führungskraft sollte man Mitarbeiter motivieren und das beste aus ihnen herausholen. Eine Führungskraft ist nicht dafür da, sein eigenes Ego zu zelebrieren.

Nicht jeder Mitarbeiter muss deiner Meinung sein. Mir hat mal ein Geschäftsführer gesagt: „Wenn ich nur Mitarbeiter habe, die mir nach dem Mund reden, dann bringt das weder mich weiter noch mein Unternehmen.“

Damit hatte er komplett recht. Versuche deine Mitarbeiter bei ihren Werten abzuholen. Jeder von uns wächst in einem unterschiedlichen Umfeld auf. Der eine ist vielleicht in einem Haushalt aufgewachsen mit sehr viel Wohlstand, Liebe und mit Zuneigung. Jemand anderes eventuell in einer Umgebung, ohne Zusammenhalt.

Diese Erfahrungen nimmt man als Mensch mit in die Zukunft. Hinzu kommen dann noch Erlebnisse aus dem Beruf und aus dem Umfeld. Daraus entwickeln sich unterschiedliche Werte, die wir haben. Manche sind sehr auf Sicherheit bedacht, andere möchte Führungsaufgaben übernehmen und wieder andere möchten viel Zeit mit der Familie verbringen.

Du bist Führungskraft? Vielleicht bist du eine Person, die gerne Dinge in die Hand nimmt und vorantreibt. und jetzt hast du Mitarbeiter, die anders denken. Die gerne auch mal um 17 Uhr Feierabend machen oder nicht den Ehrgeiz haben das zu erreichen, was du auch erreichen möchtest.

Sie haben unterschiedliche Wertvorstellungen als du. Versuchst du diesen Mitarbeitern deine Werte überzustülpen, dann wird das in den meisten Fällen einfach nur scheitern.

Diese Menschen denken ganz anders. Beispiel: Du bist Unternehmerin oder Unternehmer. Du bist risikofreudig. Du weißt, dass kann dich voranbringen. Ein Mitarbeiter von dir, vielleicht sogar im Vertrieb, ist auf Sicherheit bedacht. Ihm ist es wichtig kein Risiko einzugehen.

Er liebt es in Strukturen zu arbeiten und findet es gut, wenn alles so läuft wie immer. Solltest du jetzt als Führungskraft versuchen diesen Mitarbeiter zu ändern, geht das eventuell eine Weile gut. Dann wird sich dieser Mitarbeiter zurückziehen. Eine Zeit lang arbeitet er mit dir zusammen. Irgendwann machen sich Symptome bei ihm bemerkbar. Vielleicht Magenschmerzen. Irgendwann ist es zu viel. Seine Leistung bricht ein und eventuell verlässt er das Unternehmen.

Jetzt zu sagen: „Gut, dass derjenige weg ist. Ich brauche nur Menschen, die meiner Meinung sind.“, wird dich nicht weiterbringen. Im Gegenteil.

Du brauchst keine Kopie von dir selbst, sondern Menschen, die neue Ideen und Fähigkeiten ins Unternehmen bringen. Menschen dürfen anders sein. Das ist gut so. Wenn du das akzeptierst, kannst du mehr aus deinen Mitarbeitern herausholen. Du kannst ihr volles Potenzial nutzen.

Hole Menschen bei ihren inneren Werten ab. Höre ihnen zu, was ihnen wichtig ist. Selbstverständlich musst du auch deine Meinung durchsetzen. Aber wenn du auf deine Mitarbeiter eingehst, werden sie motiviert sein und gerne für dich arbeiten.

Neue Mitarbeiter sind teuer. Kunden werden unzufrieden, wenn sie ständig neue Ansprechpartner haben usw. Mit treuen Mitarbeitern, die gerne zur Arbeit kommen, werden neue Kunden gewonnen und höhere Umsätze erzielt. In allen Abteilungen. Die Kunden spüren diese positive Energie.

Du musst dafür nur auf die Werte deiner Mitarbeiter eingehen. Nimm es hin, wenn einem die Familie wichtig ist und dieser Mitarbeiter um 17 Uhr geht. Solange er in der Zwischenzeit gute Arbeit leistet ist das ok. Zeit sagt nichts über die Effizienz einer Arbeit aus. Auch wenn jemand nicht den Ehrgeiz hat weiter aufzusteigen im Unternehmen, ist er noch lange kein schlechter Mitarbeiter.

Diese Mitarbeiter (das zählt natürlich auch für Mitarbeiterinnen), zahlen dir das positiv zurück. Durch Loyalität und die Extrameile, in wichtigen Situationen.

In diesem Sinne wünsche ich dir noch eine gute Zeit. Mach was daraus.

Bis bald

Dirk Krause.